Impfungen in unserer Praxis

 

Impfungen in unserer Praxis

Seit Anfang April führen wir in unserer Praxis Impfungen gegen das Coronavirus durch. Unsere Haupt-Impftage sind mittwochs und freitags. Die Einladungen für die Mittwoch-Impftermine erfolgen durch uns nach Bestätigung der Liefermengen meistens Donnerstag nachmittags/abends entsprechend der Priorisierungen telefonisch.

Freitags zwischen 14-15h verimpfen wir derzeit die Vektorenimpfstoffe Astra-Zeneca-Impfstoff/Johnson&Johnson. Wir möchten bei allen über 59-jährigen um Akzeptanz dieser beiden Impfstoffe werben, da in dieser Altersklasse schwergradige Nebenwirkungen eine absolute Rarität sind. Es wurde durch die Berichterstattung in den Medien viel Verunsicherung geschürt, die bei Älteren unangebracht ist. Auch der Schutz gegen die aktuellen Mutationen ist nach wie vor bei allen zugelassenen Impfstoffen voll gegeben, ebenso der gegen schwere Verlaufsformen. Wir erachten es als Gebot der Solidarität, wenn der noch knappe Impfstoff von Biontech den Jüngeren zur Verfügung gestellt wird. Die Entpriorisierung Anfang Juni wird die Situation wahrscheinlich für einige Wochen noch verschärfen. Die Versorgung mit Vektorimpfstoffen läuft aktuell zuverlässiger, insbesondere mit Johnson&Johnson. Wie sich die Versorgungslage mit AstraZeneca zukünftig gestalten wird, bleibt offen. Zuletzt hatte Schleswig-Holstein von den Lieferungen aus Dänemark profitiert.

Aufgrund der Überfüllung mussten wir die Wartelisten schließen. Derzeit erhalten wir nur Biontech-Impfstoff für die Zweitimpfungen. Eine Besserung wurde für Juni in Aussicht gestellt, Stand jetzt (6.6.21) warten wir allerdings noch auf Einhaltung der Zusagen.

Wir werden dann versuchen, unsere Wartelisten „abzuarbeiten“, aber auch beginnen, die Impftermine zunehmend online zu vergeben. In absehbarer Zeit werden wir komplett auf das Online-Terminverfahren umstellen, weil die jetzige Organisation enorme Kapazitäten in unserer Praxis bindet.

Zum Thema Impfen unter rheumatischer Medikation finden Sie hier weitere Informationen.

Zum Thema Impfen unter rheumatologischer Medikation finden Sie hier weitere Informationen.

Übriggebliebene Impfdosen werden  kurzfristig Interessenten telefonisch angeboten.

Wir möchten dringend (!) darum bitten, den jeweiligen  Aufklärungsbogen und die Einwilligungserklärung (s.u.) unterschrieben zusammen mit dem Impfpass mitzubringen. Sollten Sie keinen Drucker besitzen, so bitten Sie doch Familie oder Freunde um Hilfe. Alternativ können Sie sich die Unterlagen in unserer Praxis abholen, und zwar vor dem Impftermin. Bitte kommen Sie nicht überpünktlich (max 10 min vor dem vereinbarten Termin) und richten Sie sich darauf ein, für etwa 20 min nach der Impfung in oder vor der Praxis aus Überwachungsgründen zu warten (bei schlechtem Wetter z.B. im Auto).

Damit  wir die Impfungen weiterhin in unserer Praxis anbieten können, ist Ihr Mitwirken an einem reibungslosen Ablauf eine elementare Voraussetzung.

Bezüglich AZD1222 (Vaxzevria) bitten wir  zu beachten:

Basierend auf den aktuellen Erkenntnissen halten auch wir die Impfung mit dem AstraZeneca Wirkstoff bei über 59-jährigen Menschen für verantwortbar und empfehlenswert. Dem Paul-Ehrlich-Institut wurden bis zum 2.4.2021 bei über 2,9 Mio Impfungen mit Vaxzevria 42 Fälle einer Sinusvenenthrombose gemeldet, was einer Häufigkeit von 1:100000 entspricht. Menschen über 60 Jahren waren dabei deutlich seltener betroffen, eine Gruppe, die gleichzeitig besonders infektionsgefährdet ist. Wir erachten es als Ausdruck der Solidarität der Älteren gegenüber den Jüngeren, wenn diese Vaxzevria akzeptieren und den Jüngeren den Biontech-Impfstoff überlassen. Zumal die ältere Generation erheblich von der Solidarität der jüngeren profitiert (hat). Thrombosen in der Vorgeschichte oder Durchblutungsstörungen sind kein (!) Risikofaktor bei Vaxzevria-Impfungen.

Anmeldung zur COVID-19-Impfung:

Derzeit stellen wir je nach Verfügbarkeit Termine für Impfungen mit den Vektorimpfstoffen von AstraZeneca und Johnson & Johnson online zur Verfügung, dies geschieht überwiegend eine Woche vorher freitags. Den zweiten Termin im Falle von AstraZeneca sprechen wir vor Ort ab, dieser sollte 12 Wochen später zur gleichen Uhrzeit liegen. Der Impfstoff von Johnson&Johnson muss nur einmal verabreicht werden. In den ersten drei Ferienwochen werden wir die Impfungen am Freitag vorübergehend pausieren.

Bitte wählen Sie unter "Dienstleistung"  "Impfungen" aus. Freie Termine können  nach Verfügbarkeit angewählt werden. Sie erhalten dann spätestens bis zum Beginn des folgenden Werktages eine Terminbestätigung.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zu diesen Terminen keine Impfberatungen durchführen können. Bitte geben Sie uns unbedingt eine Info, sollten Sie Impftermine nicht wahrnehmen können.

zur Terminbuchung

 

Wichtige Links:

Aufklärung Vektorimpfstoff (Astra Zeneca oder Johnson&Johnson)
Einwilligungserklärung AstraZeneca

Aufklärung Biontech
Einwilligungserklärung Biontech

Info Paul-Ehrlich-Institut

Weitere Infos zu AZD1222

 

(aktualisiert 10.06.2021)