Impfungen in unserer Praxis

 

Wir führen ab jetzt Mittwoch nachmittags die Corona-Impfungen durch. Ab dem 19.4. werden wir sowohl mit den Wirkstoffen von AstraZeneca (AZD1222) sowie Biontech/Pfizer beliefert (werden). Wir haben keinen Einfluss auf die Mengenverteilung.

Die Impfbestellungen werden von uns immer dienstags aufgegeben, donnerstags erhalten wir die Information über die Menge, die wir in der folgenden Woche geliefert bekommen sollen. Donnerstags nachmittags/abends werden wir basierend auf unserer Warteliste (bitte telefonisch oder per Mail anmelden) und den Priorisierungsvorgaben die Termine telefonisch anbieten. Es wäre daher gut, wenn Interessenten dann erreichbar sind (am besten über die Mobilnummer)!

Übriggebliebene Impfdosen werden wir mittwochs kurzfristig Interessenten telefonisch anbieten.

Wir möchten dringend darum bitten, den jeweiligen  Aufklärungsbogen und die Einwilligungserklärung (s.u.) unterschrieben zusammen mit dem Impfpass mitzubringen. Bitte kommen Sie nicht überpünktlich (max 15 min vor dem vereinbarten Termin) und richten Sie sich darauf ein, für etwa 20 min nach der Impfung in oder vor der Praxis aus Überwachungsgründen zu warten (bei schlechtem Wetter z.B. im Auto).

Wegen der erheblichen Vorbehalte gegenüber AZD1222  bieten wir aktuell nur noch Termine für den Biontech-Impfstoff aktiv an. Interessenten für AZD1222 bitten wir, sich bei uns zu melden. Für diese Personengruppe werden wir die Priorisierungen flexibilisieren. d.h. dass Termine für diesen Impfstoff (in Abhängigkeit der Verfügbarkeit) deutlich schneller zu bekommen sein werden als für den Biontech-Impfstoff. Die Belieferungsbedingungen ändern sich derzeit allerdings rasch.

Bezüglich AZD1222 bitten wir  zu beachten:
Basierend auf den aktuellen Erkenntnissen halten auch wir die Impfung mit dem AstraZeneca Wirkstoff bei über 59-jährigen Menschen für verantwortbar und empfehlenswert!  Die derzeitige "Stimmungslage" hat sich weit von den Fakten entfernt. Man bedenke, dass "halb Großbritannien" mit AZD1222 geimpft worden ist und das Auftreten von Thrombosen eine absolute Rarität war. Dabei waren Menschen über 60 so gut wie gar nicht betroffen. Und gerade diese Bevölkerungsgruppen ist besonders gefährdet! AZD1222 baut  besonders schnell einen Immunschutz auf, weshalb in Großbritannien der Fokus besonders auf der Erstimpfung mit dem Wirkstoff lag. Unter anderem auch deswegen klaffen die Inzidenzwerte von Großbritannien und Deutschland immer weiter auseinander. Es wäre auch ein Akt der Solidarität der Älteren gegenüber den Jüngeren, Ihnen den Biontech-Impfstoff zu "überlassen", nachdem die Älteren in der ersten Phase der Pandemie viel Solidarität von Seiten der Jüngeren erfahren hatten.
Der aktuelle Wissenstand bezüglich dieser Problematik sieht so aus: die beobachten Thrombosen betrafen Personen unter 63 Jahren, mehrheitlich Frauen. Der europäischen Datenbank erfasst derzeit 59 Verdachtsfälle und 14 Todesfälle. Bezüglich der Verdachtsfälle beträgt das Risiko ca. 1:50.000, wohingegen das Sterberisiko im Falle einer Coronainfektion bei 1:10.000 liegt. Ein Zusammenhang mit der Impfung von AZD1222 wird vermutet, ist aber aktuell nicht bewiesen. Wichtig: Thrombosen in der Vorgeschichte oder in der Familie sind kein Risikofaktor, weil eine Art Autoimmunreaktion zu vermuten ist und nicht die üblichen Mechanismen zur Thromboseentstehung greifen. Das Risiko wird unterschiedlich beurteilt: während einige Länder wie Dänemark die Impfung mit AZD1222 ganz ausgesetzt haben, impfen die meisten Länder damit unter Auflagen weiter, manche Länder bemühen sich jetzt darum, die jetzt freien Impfdosen zu bekommen.



Wichtige Links:

Aufklärung AstraZeneca
Einwilligungserklärung AstraZeneca

Aufklärung Biontech
Einwilligungserklärung Biontech

Info Paul-Ehrlich-Institut

Weitere Infos zu AZD1222

 

(aktualisiert 16.4.2021)